Das Spiel

Anywhere, Anytime

Mit Deiner Speedminton-Ausrüstung kannst Du überall und jederzeit speeden! Alles was Du benötigst sind zwei Schläger, einen Speeder  und los geht's. Die Speeder sind für draußen konzipiert, windstabil bis zu Windstärke vier und fliegen zielgenau über eine Distanz bis zu 30 Metern. Damit sind Deiner Fantasie keine Grenzen gesetzt: Ob im Park, auf der Straße, am Strand oder im Hinterhof - der Spaß ist garantiert. Es gibt kein Netz und  mit dem leuchtenden Night Speeder kannst Du sogar im Dunkeln spielen.

Für alle die gerne nach Punkten spielen gibt es die Easy Courts. Die Spielfelder (5,5m breite Quadrate), werden in wenigen Sekunden im Abstand von 12,8m aufgebaut - schon ist Dein Court bereit.

Spielregeln

Der Spielsatz

Ein Spielsatz endet mit 16 Gewinnpunkten. Bei 15:15 geht der Satz in die Verlängerung, wobei zum Sieg 2 Punkte Vorsprung nötig sind. Ein Match geht über zwei Gewinnsätze.

Der Aufschlag

Das Recht des ersten Aufschlags und die Wahl der Seite wird durch das Los entschieden. Aufgeschlagen wird im Block mit 3 Aufschlägen pro SpielerIn. Jeder gespielte Ballwechsel punktet. Beim Gleichstand von 15:15 wechselt das Aufschlagsrecht nach jedem Punkt. Der Service wird wahlweise aus der Feldmitte oder von hinter der hinteren Grundlinie ausgeführt. Beim Aufschlag wird der Speeder vor dem Körper aus Hüfthöhe aus der Hand fallen gelassen und dann geschlagen. Über-Kopf-Aufschläge aus dem Stand oder Sprung sind ausschliesslich von der hinteren Grundlinie erlaubt. Den ersten Aufschlag des nächsten Satzes hat derjenige, der im vorherigen Satz verloren hat.

Das Punkten

jeder Ballwechsel wird gezählt, sofern er nicht wiederholt werden muss. Gepunktet wird, wenn

  • kein vorschriftsmäßiger Aufschlag gelingt
  • der Speeder auf dem Boden im Spielfeld landet und nicht retourniert werden kann (die Linien werden zum Spielfeld gerechnet)
  • der Speeder im "Aus" auf dem Boden landet
  • der Speeder zweimal hintereinander geschlagen wird
  • der Speeder den Körper berührt

Wird ein Speeder außerhalb des Spielfeldes weitergespielt, gilt er als angenommen.

Seitenwechsel

Nach jedem Satz wird die Seite gewechselt, um die Chancengleichheit (Wind- und Lichtverhältnisse) zu gewährleisten. Sollte es zu einem dritten Satz (Entscheidungssatz) kommen, werden die Seiten nach jeweils 6 gespielten Punkten gewechselt.

Doppel

Beim Doppel (Team A; Team B) stehen beide Spieler eines Teams in einem einzelnen Court. Es gibt in jedem Doppelteam einen Vorderraum- und einen Rückraumspieler. Der Rückraumspieler darf während des Ballwechsels nie mit seinem hinteren Fuß vor dem hinteren Fuß des Vorraumspielers stehen. Dies gilt als Fehler und führt zum Punktverlust. Die Positionen werden immer durch den Aufschlag gewechselt, d.h. beim eigenen Aufschlag wird man zum Rückraumspieler. Punkten und Seitenwechsel ist wie im Einzel.

Das Aufschlag-Wechsel-Schema

Das Los entscheidet, welches Paar den ersten Aufschlag hat. Der Aufschläger hat (wie im Einzel) drei Serves in Folge. Der Aufschläger ist im Punkt der Rückraumspieler. Der Partner muss daher beim Serve vor dem Aufschläger stehen. Zwischen den Spielern wechselt das Aufschlagrecht von Spieler A1 zu B1 zu A2 zu B2. Wenn alle vier SpielerInnen aufgeschlagen haben, serviert wieder der erste Aufschläger. Den ersten Aufschlag des nächsten Satzes hat diejenige Partei, die im vorherigen Satz verloren hat.

Match-Speeder:

  • Offizieler Spielball
  • für weite Distanzen
  • 9.0 g
  • 30m Flugweite
  • 290 km/h

Cross-Speeder:

  •  weite Distanzen
  • bei Wind
  • 9.3 g
  • 40m Flugweite
  • 300 km/h
Fun-Speeder:
  • kurze Distanzen
  • Junioren-Spielball
  • 7.0 g
  • 25m Flugweite
  • 260 km/h

Night-Speeder:

  • Spiel bei Nacht
  • mit Speedlights
  • 8.8 g
  • 30m Flugweite
  • 290 km/h

 

Speedlights:

  • Leuchtstäbchen zum knicken
  • in transparente Kappe stecken
    und bei Nacht spielen
Easycourt:
  • Quadrat (5,5 x 5,5m)
  • mit Heringen oder Klebeband befestigen
  • überall einsetzbar